Behandlungsmethoden - Physiotherapie Antosik Weidenberg

Physiotherapie Antosik Weidenberg
Hopi Ohrkerzen

Hopi Ohrkerzen - Behandlungsmethoden Physiopraxis Antosik

Hopi Ohrkerzen – die Herkunft

Die Methode der Hopi-Therapie hat ihren Ursprung im Wissen und den Erfahrungen der Hopi Indianer aus Nord Amerika. Es lassen sich aber auch Erläuterungen dieser Methode in den Schriften der alten Griechen finden. Ähnliche Methoden haben ebenfalls die Inder und Chinesen angewandt. Derzeitig wird die Therapie mit den Hopi-Kerzen im Bereich der Alternativmedizin Weltweit erfolgreich eingesetzt.

Die Wirkung der Kerzen basiert auf dem Kaminprinzip. Durch das Brennen der Kerze wird in ihrem hohlem Inneren ein Zug (ganz sanft, kaum zu spüren) erzeugt. Gleichzeitig gelangt die Wärme der Flamme ins Innenohr und steigert lokal den Stoffwechsel wodurch die Durchblutung der in dem Bereich verlaufenden Blutgefäße erhöht wird. Ebenso werden durch diesen Vorgang und durch die Position der Kerze viele Rezeptoren des Nervensystems und Akupunktur Punkte die sich im Ohr befinden stimuliert. Der Patient hört ein leises Knistern und verspürt eine angenehme Wärme im Ohr die zur Entspannung und zum Wohlbefinden des Patienten während der Behandlung beiträgt.

Hopi Ohrkerzen – Die Anwendung:

Es werden immer beide Ohren behandelt. Das gesunde oder weniger betroffene zuerst.

Akute Störungen:

  • einmal täglich bis zu sieben Tagen

Chronische Störungen:

  • ein- bis zweimal in der Woche (6 bis 10 Behandlungen)
  • Bei Überproduktion von Ohrenschmalz
  • Störungen der Hörschärfe
  • Schwerhörigkeit
  • Ohrensausen (Geräusche im Ohr)
  • Nasennebenhöhlen Entzündung
  • akuten Kopfschmerzen
  • Migräne
  • nervöse Vegetative Beschwerden
  • stressbedingte Muskelverspannungen im Kopf-Nackenbereich
  • zur Regulierung vom Fluß der Lebensenergie
Zur Übersicht

Kontakt
Physiotherapie
Michael Antosik

Sie möchten gerne einen Termin mit mir vereinbaren, oder mich aus einem anderen Grund kontaktieren? Dann nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Zum Kontaktformular